Fahrerschulungen direkt vom Hersteller
Das Komatsu Test & Demo Gelände in Hannover, der Veranstaltungsort der Komatsu Driving Academy

Fahrerschulungen direkt vom Hersteller

In der Komatsu Driving Academy wird das sichere und effiziente Bedienen einer Baumaschine in Theorie und Praxis vermittelt

Das Training der Komatsu Driving Academy soll sowohl Anfängern als auch erfahrenen Maschinisten unter Berücksichtigung der jeweiligen Vorkenntnisse zu signifikanten Schulungserfolgen hinsichtlich der effizienten Bedienung einer Baumaschine und sicherheitsrelevanten Aspekten verhelfen. Dreh- und Angelpunkt der Driving Academy ist das im Herbst 2019 eröffnete Komatsu Hannover Innovation & Technical Center (HITeC), das über ein direkt angrenzendes Test- und Demogelände verfügt. Diese Kombination bietet ideale Voraussetzungen für die angebotenen Trainings, da diese so neben klassischen Theorieelementen auch praktische Unterrichtseinheiten beinhalten können. 

Baggern mit dem PC

Ein Schulungsteilnehmer erlernt das Bedienen der Baumaschine mit Hilfe des Komatsu-Fahrsimulators.
Innovatives Schulungsinstrument: der Komatsu Fahrsimulator, basierend auf einer echten Komatsu-Baumaschine

Neuerdings sind zudem zwei virtuelle Schulungsinstrumente – ein Fahrsimulator und der Virtual Reality Room – in das Training eingebunden. Der Fahrsimulator erlaubt, unterschiedlichste Arbeitssituationen praxisnah zu trainieren. Für ein reales Fahrempfinden sorgt die bewegliche Simulator-Plattform, die mit Originalsitz und Bedienelementen ausgestattet ist. Der Einsatzsituation entsprechend wird die virtuelle Sicht des Fahrers dabei über drei 55‘‘- Monitore dargestellt. 

Ein Komatsu-Experte begleitet das Training und erläutert während der Simulationsfahrt die Funktion der Bedienelemente. Außerdem legt er ein spezielles Augenmerk auf das Trainieren einer möglichst effizienten Maschinennutzung. Der Simulator kann darüber hinaus allerdings auch autark genutzt werden, um die Bedienung einer Maschine zu üben. Zu diesem Zweck sind unterschiedlichste Trainingsvideos hinterlegt, welche die grundlegenden Bedienfunktionen erklären. Eine automatische Auswertung, basierend auf sicherem, materialschonendem und effizientem Betrieb rundet das Training ab und visualisiert den Leistungsstand.

Künstlicher Blick ins Eingemachte

Der Aufenthalt im Virtual Reality Room dagegen schult das Verständnis für den Aufbau der Maschine sowie die dazugehörige Wartung. Vier Projektionsflächen ermöglichen dabei ein „echtes“ Rundum-Erlebnis. Sie vermitteln den subjektiven Eindruck, man würde sich um die reale Maschine herum bewegen. Der Vorteil dabei ist, dass man die erforderlichen Handgriffe in einer sauberen und wetterunabhängigen Umgebung erlernen kann. Weitere virtuelle Möglichkeiten, wie z. B. Detailansichten von Bauteilen sowie die Visualisierung verschiedener Schnittebenen, sollen wesentlich zum technischen Verständnis der Schulungsteilnehmer beitragen.

Zurück in die Gegenwart

Diverse Baumaschinen auf dem Test- und Demogelände der Komatsu Driving Academy aus der Vogelperspektive
Das Komatsu-Test- und Demogelände in Hannover mit einigen Maschinen aus den unterschiedlichen Produktkategorien

Im Anschluss können die erworbenen Kenntnisse mit einer echten Komatsu-Maschine auf dem Test- und Demogelände in die Praxis umgesetzt werden. Hier können unterschiedliche Anwendungen und Einsätze getestet und verschiedene Materialien genutzt werden. Ein breites Maschinenspektrum aus dem gesamten Komatsu-Produktprogramm steht dafür bereit. Ebenso befinden sich zahlreiche Anbaugeräte vor Ort, so dass auch ganz individuelle Einsätze geschult werden können.

Der Inhalt macht den Unterschied: Dank digitaler Tools wie KomatsuEdge und Komtrax lassen sich die richtigen Trainingsansätze individuell für den jeweiligen Maschinenbediener ermitteln und während der Schulung gezielt trainieren. Die datenbasierte Auswertung und Erfolgskontrolle vervollständigt den ganzheitlichen Ansatz der Komatsu Driving Academy zur Optimierung der Wertschöpfung jedes individuellen Betriebs.