Standard für Schnellwechsler

Standard für Schnellwechsler

Tiltrotatoren und Anbaugeräte herstellerübergreifend frei miteinander kombinieren, mit dem neuen Standard Open-S

Ein neuer Begriff hält Einzug in die Welt der An­baugeräte, Schnellwechsler und Tiltrotatoren: „Open-S“ – ein neuer Standard für vollautoma­tische Baggerschnellwechsler. Er soll Unterneh­men und Bedienern die Sicherheit geben, dass alle Baggerschnellwechsler, Tiltrotatoren und Anbaugeräte dieses Standards herstellerübergreifend kompatibel sind und sich frei miteinander kombinieren lassen. Die Gerätekennzeichnung „Open-S“ soll zu diesem Zweck künftig eindeutigen Aufschlus geben.

Gemeinsam von Rototilt und Steelwrist ins Leben gerufen, verfolgt das Konzept von Open-S drei Ziele: Es will dem Endkunden die Freiheit bei der Wahl seiner Aus­rüstung lassen, die Bereitstellung jeweils optimaler Sicherheitslösungen gewährleisten und für die Offenheit für einen kontinuierlichen technologischen Fort­schritt einstehen. Hinter dem Open-S-Standard steht die unabhängige Open-S-Alliance, die den Standard definiert und die von einem Gremium aus Technikern der Mitgliedsunternehmen geführt wird. „Wir glauben an einen gesunden Wettbewerb“, versichert Stefan Stockhaus, CEO bei Steelwrist, „bei dem die Branchenakteure miteinander darum konkurrieren, wer die besten Produkte bieten kann. Wir möchten die Kunden nicht auf eine einzige Schnittstelle einschränken.“ Deshalb solle, „wer einen Tiltrotator von Rototilt kauft“, so Rototilt-CEO Anders Jonsson, „sich sicher sein können, dass jedes hydraulische Anbaugerät nach dem Standard Open-S damit kompatibel ist.“ Die Allianz steht neuen Mitgliedern offen. ∆