Das neue Multitalent von Bergmann
Mit dem passenden Anbaugerät ist die Bergmann M201 in der Garten- und Landschaftspflege genauso zu Hause wie hier mit einem leistungsstarken Forstmulcher der Firma Seppi bei Arbeiten im Wald

Das neue Multitalent von Bergmann

Mit seiner „Municipality Line“ will der Hersteller neben der bereits erfolgreichen „Construction Line“ insbesondere bei Kommunalbetrieben reüssieren. Erster Vertreter der Linie ist die ferngesteuerte Raupe M201

Die Funkraupe M201 markiert beim emsländischen Unternehmen Bergmann Maschinenbau den Auftakt zu einer neuen Maschinenlinie für den kommunalen Bereich.

Sie soll in erster Linie als Träger für Anbaugeräte wie Schlegelmulcher, Forstmulcher, Wildkrautbürste, Kehrbesen, Stubbenfräse, Schneefräse oder Doppelmesserbalken Verwendung finden und damit insbesondere in der Garten-, Landschafts- oder Böschungspflege sowie auch bei Forst-, Kehr- und Reinigungsarbeiten zum Einsatz kommen.

Neue Dimension in Sachen Arbeitsschutz

Abgesehen von der konzeptionell vorgesehenen Vielseitigkeit ist das augenfälligste Merkmal der Maschine das Fehlen eines Arbeitsplatzes für den Bediener. Er ist der Fokussierung von Bergmann-Geschäftsführer Hans-Hermann Bergmann auf die Faktoren Sicherheit und Arbeitsschutz zum Opfer gefallen, und wurde demnach zur Gänze durch eine Funk-Fernbedienung ersetzt.

Die Bergmann-M201-Raupe lässt sich ausschließlich per Fernsteuerung manövrieren

Das Manövrieren der Raupe aus sicherer Entfernung dient unterdessen nicht nur dazu, den Maschinisten vor Gefahren zu schützen, sondern soll auch ein körperschonendes Arbeiten fördern. Zahlreiche intelligente Steuerungssysteme und Überwachungsfunktionen sollen den Bediener außerdem von diversen Kontrollaufgaben entlasten und ihm ermöglichen, sich ganz auf das Navigieren der Funkraupe zu konzentrieren.

Besonderen Wert legt der Hersteller in diesem Zusammenhang auf die Ausstattung der M201 mit der bewährten Bergmann DynControl-Funktion, die hier für eine dynamische Kommunikation zwischen Vorschub und Anbaugerät sorgt, und die Hydraulikleistung optimal zwischen dem hydrostatische Fahrantrieb und den Arbeitsfunktionen ausbalanciert. Wesentlicher Bestandteil ist auch die Anti Drift Control, die zusammen mit dem beidseitig ausfahrbaren Raupenfahrwerk die Maschine selbst in Steillagen mit bis zu 55 Grad Neigung sicher und stabil in der Spur hält.

Das Raupenfahrwerk lässt sich beidseitig auf eine Gesamtbreite von bis zu 1,85 Meter ausfahren. Zusammen mit der Anti-Drift-Control-Funktion sorgt das für mehr Stabilität in Extremlagen

Eine Investition in die Zukunft

Hervorzuheben ist überdies, dass der Antrieb der M201 schon heute serienmäßig den Anforderungen der Abgasstufe 5 gerecht wird. Dies umso mehr, als der dazu herangezogene aktive Dieselpartikelfilter schon bei der Konstruktion in den Bauraum der mit ca. einem Meter Höhe, zwei Metern Länge und einer zwischen 1,35 und 1,85 Metern variierenden Breite sehr kompakten Maschine integriert wurde. Der angedachten ganzjährigen Verwendung der Maschine kommt zudem ihre Ausstattung mit einem Schnellkuppler zugute, der es ermöglicht, die M201 in Rekordzeit mit dem passenden Anbaugerät auszustatten.

Das Doppelrad-Kettenführungssystem mit hydraulischer Kettenspannung verhindert das Abspringen der Kette im Einsatz