Mehr Leistung und Komfort – die HYDREMA-Citybagger lassen die Muskeln spielen…

Mehr Leistung und Komfort – die HYDREMA-Citybagger lassen die Muskeln spielen…

15 Prozent mehr Drehmoment durch leistungsstärkere Motoren und weitere umfangreiche Verbesserungen. Damit wollen die neuen MX-Mobilbagger von HYDREMA punkten.

Während aus der Sicht des dänischen Baumaschinenherstellers die Wettbewerber noch mit der Umstellung von Stufe IV- auf Stufe V-Motoren beschäftigt sind, wertet man seine eigene Palette von Mobilbaggern zusätzlich noch stärker auf. Die MX-Baureihe profitiert jetzt von mehr Leistung, einem höheren Drehmoment sowie dem serienmäßig verbauten neuen Telematiksystem. Außerdem punktet die Reihe mit einer deutlich aufgewerteten Kabine in der jeder Fahrer, unabhängig von seiner körperlichen Größe, seine optimale Sitzposition finden kann.

Hoher Leistungsüberschuss in der neuen Hydrema-Citybagger-Baureihe

Die Hochrüstungen gelten für die gesamte MX-Mobilbagger-Baureihe, d. h. die Modelle MX14, 16, 17 und 18, sowie neu für Deutschland, auch für den jetzt vorgestellten MX20. Die Maschinen sind mit dem neuesten Cummins-Stage-V-Motor mit 175 PS ausgestattet, der die aktuellen Emissionsanforderungen in vollem Umfang erfüllt. Abgase werden nun in einer Kompaktanlage, bestehend aus zwei Katalysatoren und einem Partikelfilter, nachbehandelt. Der neue Motor verfügt mit einem maximalen Drehmoment von 780 Nm über 15 Prozent mehr Leistung als bei der vorherigen Generation.

Hydrema-Citybagger im Einsatz
Die hohe Motor- und Hydraulikleistung der MX-Bagger von Hydrema ist ideal für die Handhabung einer Vielzahl von Werkzeugen und Zubehör

„Somit stehen dem Bagger 165 PS bereits bei 1.500 U/min zur Verfügung, so dass die meisten Arbeiten mit möglichst geringem Kraftstoffverbrauch bei niedrigem Geräuschpegel durchgeführt werden können. Mobilbagger verwenden traditionell viele verschiedene Arbeitswerkzeuge. Daher ist die Kombination aus hoher Motorleistung und dem branchenweit höchsten hydraulischen Leistungsfluss von bis zu 407 l/min ein echter Bonus. Dank der verfügbaren Leistung können die Mobilbagger anspruchsvolle Aufgaben bei niedrigeren Drehzahlen ausführen. Damit nehmen sie eine Sonderstellung auf dem Markt für kompakte Mobilbagger ein“, sagt Thorkil K. Iversen, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Hydrema.

Neuer Antriebsmotor und Tempomat

Die MX-Mobilbagger-Baureihe ist nicht zuletzt deshalb als kompakter Citybagger beliebt, weil sie sich effizient zwischen den Einsatzorten bewegen kann. Die Transportgeschwindigkeit beträgt bis zu 38 km/h, während die erhöhte Motorleistung und das Drehmoment beim Fahren auf Straßen oder in hügeligem Gelände zum Tragen kommen. Mit einer neuen, weiterentwickelten Leistungsregelung und einem Tempomat sorgt der elektronisch geregelte Antriebsmotor dank seines automatischen Retarders für optimale Leistung und höchsten Fahrkomfort.

Hydraulik mit optimierter Schwenkfunktion

Die Mobilbagger haben seit jeher einen separaten hydrostatischen Kreislauf für die Schwenkfunktion mit einer separaten Hydraulikpumpe. Dadurch lässt sich die Energie der Schwenkbremse regenerieren und die Schwenkfunktion völlig unabhängig von den anderen Baggerfunktionen halten. „Das sorgt für eine höhere Effizienz, einen besseren Kraftstoffverbrauch sowie für gleichmäßige, vorhersehbare Bewegungen bei gleichzeitiger Nutzung mehrerer Funktionen“, erläutert Thorkil K. Iversen.

Für noch sanftere Bewegungen des Oberwagens wurde die Schwenkfunktion überarbeitet. Außerdem versorgen Winkelsensoren die neue Software mit den Daten, welche die Hydraulik sowie die Schwenkbremse kontinuierlich für alle Lasten anpasst. „Wir haben das Schwenksystem verfeinert, um äußerst sanfte Bewegungen an Hängen zu gewährleisten. Die Soft-Start-Funktion ist ein stufenloser Übergang von der automatischen Schwenkbremse zum aktiven Schwenken des Oberwagens“, führt Thorkil K. Iversen weiter aus.

Umfangreiche Serienausstattung im Hydrema-Citybagger

Die neue G-Baureihe verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Dazu gehören ein automatischer Batterietrennschalter über das Zünd- oder Türschloss, eine sichere Kabinenbeleuchtung für den Ein- und Ausstieg, zwei Hydraulikkreise für Anbaugeräte und vier LED-Arbeitsleuchten an der Kabine im bekannten Beleuchtungsdesign. Die bereits zum Ende des letzten Jahres eingeführte verbesserte Kabine mit erhöhtem Sitzkomfort erfüllt auch bei der neuen G-Serie den gehobenen Standard.

Blick auf die Frontscheibe des Hydrema-Citybaggers
Der untere Teil der Frontscheibe ist jetzt herausnehmbar und erlaubt eine bessere Sicht auf das Arbeitsfeld

Die riesige Kabine verfügt u. a. über vierfach verstellbare Armlehnen, einen optional verfügbaren belüfteten Fahrersitz, eine herausnehmbare untere Frontscheibe, eine neue moderne Farbgebung und einen dualen USB-Anschluss zum Aufladen. „Die Seitentür wurde jetzt deutlich in der Konstruktion verstärkt, so dass schon beim satten Klang der zufallenden Tür das insgesamt hohe Niveau der Maschine für den Fahrer wahrnehmbar ist“ erzählt Vertriebsleiter Martin Werthenbach. Er freut sich darüber, dass viele Anregungen aus dem deutschen Markt für das Update der Kabine umgesetzt worden sind.

Im Armaturenbrett sind erweiterte Einstellmöglichkeiten für das integrierte Tiltrotorsystem und die hydraulischen Anbaugeräte hinzugefügt worden. Schon mit der ersten Maschine im Jahr 2013 war der MX auf den Einsatz mit Tiltrotatoren vorbereitet und verfügt über eine integrierte Tiltrotatorsteuerung. Im Zuge der weiteren Entwicklung des Tiltrotators im Markt wurde auch diese Steuerung weiter angepasst. „Wir können jetzt jeden am Markt verfügbaren Tiltrotator mit unserer Maschine bedienen“, stellt Chef-Konstrukteur Thorkil K. Iversen fest.

Hydrema-Telematik serienmäßig

Die neu entwickelte Telematik ist bei der neuen Baureihe MX G serienmäßig enthalten. Das hochentwickelte Telematiksystem sammelt kontinuierlich Daten über den Motor, das Getriebe, die Hydraulik und andere wichtige Teile der Maschine. Die entsprechenden Angaben u. a. zu Temperaturen, Öldruck, Kraftstoffverbrauch und aktuellem Kraftstoffstand werden zusammengefasst im Webportal oder auf dem Smartphone des Bedieners angezeigt. Das System protokolliert auch Fehlercodes, um sicherzustellen, dass Service und Reparaturen so genau und effizient wie möglich durchgeführt werden können. Somit kann die Maschinensoftware auch aus der Ferne über das GSM-Netz aktualisiert werden, was einen Ortstermin des Servicepersonals erspart.

Umfangreiche Auswahl an Zubehör

Neben der umfangreichen Serienausstattung bietet der Hersteller für die neuen Maschinen der Baureihe G auch eine breite Palette an Sonderausstattungen an. Zum Beispiel sieben zusätzliche LED-Arbeitsleuchten und ein intelligentes automatisches Schmiersystem, das die tatsächlich benötigte Schmiermittelmenge an die jeweiligen Arbeitsbedingungen anpasst. Ebenfalls kann optional ein Zweikreissystem für die Anhängerbremse montiert werden.

Möglichst wunschlos glücklich soll der Kunde sein, bei Hydrema lässt sich deswegen der Mobilbagger genauestens konfigurieren

Für mehr Sicherheit im Umfeld der Maschine kann eine 360-Grad-Kamera ausgewählt werden. Sie verschafft dem Bediener eine bessere Übersicht und Einsehbarkeit und ist nicht zuletzt ein wichtiges Sicherheitselement beim Arbeiten an engen Stellen, in belebten Bereichen und Innenstädten. Gleichwohl betont Vertriebsleiter Martin Werthenbach: „Bei unseren Maschinen ist im Gegensatz zum Wettbewerb die 360-Grad-Kamera kein zwanghaftes Muss in der Mehrpreisausstattung, denn die Rundumsicht ist bei dieser Maschine von jeher optimal. Da das Grundkonzept der Maschine, auch aus Sicherheitsgründen, so gewählt worden ist, dass kein Fahrer zum Service auf die Maschine klettern muss, kommt der MX-Citybagger ohne lästige Zaunelemente aus, die sonst beim Wettbewerb zur Sicherung des auf die Maschine kletternden Fahrers verbaut sind. Auch ist der Schalldämpfer nicht hinten rechts verbaut, wie bei vielen anderen Anbietern, sondern sehr kompakt mittig auf dem Oberwagen, so dass der Blick nach hinten schon vom Fahrersitz aus gut gesichert ist. Aber dennoch, wer es will, kann jetzt auch bei uns die Vogelperspektive im großen Bildschirm genießen.“

Die Schwenkgeschwindigkeit steht im Einklang mit der kraftvollen Dynamik des Hydrema Citybaggers. Martin Werthenbach weiter: „Man hat festgestellt, dass Geschwindigkeiten unter 10 Umdrehungen pro Minute vom Fahrer als zu langsam und Geschwindigkeiten über 11 durch die Fliehkräfte als zu unangenehm wahrgenommen werden. Wenn man also zügig einen LKW beladen will, benötigt man eine ausreichende Schwenkgeschwindigkeit. Auch hier erfüllen wir den Wunsch des dynamischen Fahrers optimal mit knapp unter 11 Umdrehungen pro Minute.”

Mit dem MX20G in die Oberklasse der Mobilbagger eingestiegen

Schon immer wurde der MX-Citybagger gelobt und bewundert für seine extrem hohe Hubkraft. Die gesamte Konzeption der Maschine, aber auch die hauseigenen Hydraulikzylinder begünstigen diese Eigenschaft, mit welcher der Citybagger allgemein im Markt bekannt ist. „Schon heute wird der MX18 gegen ausgewachsene 20- und sogar 22-Tonner vom Wettbewerb verglichen“, erzählt Martin Werthenbach. „Und nicht selten verblüffen wir die Kunden, die sich dann auch für den MX18 entschieden haben, denn kein anderer Bagger ist so kompakt und so kräftig, wie schon heute der MX-Citybagger“ erzählt der Vertriebsleiter stolz. „Aus diesem Grunde haben wir uns dazu entschieden, noch stärker in den Wettbewerb mit diesen schweren Langheckbaggern zu gehen und bieten nun, exklusiv für Deutschland, den MX20G an. Mit dieser Maschine haben wir mit großem Abstand den kompaktesten 20-Tonner auf dem Markt, so dass die geballte Kraft des MX abgerufen und auch bei großer Auslegerlänge genutzt werden kann. Als Top-Gerät haben wir den MX20G serienmäßig mit vielen Ausstattungsmerkmalen aufgewertet. So verfügt der MX20G serienmäßig über 11 LED-Arbeitsleuchten, ein DAB-Radio und drei Kameras, die über den großen Split-Screen gut zu sehen sind. Entscheidend aber ist die serienmäßige Schild- und Pratzenabstützung, denn nur mit dieser Abstützkombination kann die maximale Leistung des MX auch sicher abgerufen werden. Da der MX20G auf Basis des MX18 beruht, wird er, im Vergleich zu den schweren 20-Tonnern des Wettbewerbs insgesamt auch preislich nicht unattraktiv sein“, ist sich der Vertriebsleiter ziemlich sicher.

Hydrema-Citybagger mit Schild- und Pratzenabstützung
Mit der Schild- und Pratzenabstützung kann ein Maximum an Leistungsfähigkeit herausgeholt werden

Enge Baustellen und große Rohre

Mit dem MX20G will man die Anforderung nach extrem kräftigen und kompakten Baggern auch im Mobilbereich erfüllen. „Uns berichten die Kunden immer wieder, dass die Baustellen enger und die zu bewegenden Rohre gleichzeitig immer größer und schwerer geworden sind. Ein Mobilbagger ist einfach viel handlicher umzusetzen als ein Kettenbagger. Und gerade, wenn es um Baustellen im Citybereich geht, oder um Baustellen seitlich einer frisch hergestellten neuen Fahrbahn, ist der Mobilbagger in jedem Fall im Vorteil. Die Anforderung an die Konstruktion, so viel Masse auf einem kompakten Bereich auf Radachsen zu stellen, ist enorm. Mit dem MX haben wir das maximal Mögliche in Verbindung mit der Schild- und Pratzenabstützung herausgeholt. Da unsere Pratzenabstützung so konstruiert ist, dass noch immer sehr viel Bodenfreiheit gegeben ist, sind somit quasi keine Einschränkungen vorhanden. Die Vorteile überwiegen, so dass ich davon ausgehe, dass der MX20G eine große Nachfrage erzielen wird. Ein erstes Vorführgerät wird ab März zur Verfügung stehen“, freut sich der Vertriebsleiter.

Der MX14G dominiert die Kompaktklasse mit seiner Kraft

Außerdem verweist man seitens Hydrema auf die Vorteile, welche die kleinste Maschine der Baureihe, der MX14G, im Vergleich zu anderen Maschinen am Markt bietet. „Der MX14 ist eine total unterschätzte Maschine. Im Vergleich sogar mit 10- und 11-Tonnern des Wettbewerbs zeigt sich, dass er mit seinem totalen Schwenkradius nicht nur mithalten kann, sondern deutlich kompakter ist als der Wettbewerb. Nur wenn der Wettbewerber mit einem schwenkbaren Arm ausgestattet ist, kann sich dieser mit dem MX vergleichen, aber muss sich selbst dann zum Teil deutlich geschlagen geben. Ein 15-Tonner, der sich in den Abmessungen mit 10-Tonnern vergleichen kann, bedeutet gleichzeitig totale Dominanz in sämtlichen Hydraulikkräften. Hub-, Reiß-, Losbrech- oder auch die Schwenkkraft sind in dieser Klasse absolut dominierend. Wenn man den MX14G auch noch optional mit dem stärkeren Fahrmotor des MX18 ausstattet, ergibt das zusätzlich im schweren Gelände eine absolute Hochleistungsmaschine. Der im Vergleich zur Leistung geringe Mehrpreis disqualifiziert jede andere Investitionsentscheidung“, behauptet ein überzeugter Vertriebsleiter.