Ein Produkt zur rechten Zeit
Gethöffer Fog-Max auf einer Abbruchbaustelle im Einsatz

Ein Produkt zur rechten Zeit

Beim Rückbau klappt es zum Leidwesen der Anwohner nicht immer mit der Staubvermeidung. Ein findiger Isuzu-Händler hält dafür jetzt eine ideale Lösung bereit und liefert damit zugleich ein Argument für den Erwerb eines Produktes, das es nur bei ihm gibt

Der Rückbau als Vorbedingung für Neubauprojekte gewinnt in der Bauindustrie seit Jahren zunehmend an Bedeutung. Diese Entwicklung hat Stefan Gethöffer, Geschäftsführer und treibende Kraft bei Deutschlands größtem Isuzu-Händler Gethöffer Nutzfahrzeuge, aufmerksam verfolgt. Dies nicht, ohne dabei die Chance zu erkennen, ein neues Marktsegment für ein Produkt zu erschließen, mit dem sein Unternehmen seit geraumer Zeit europaweit ohne Konkurrenz ist.

Ein Pick-up auf der Streckbank

Um 50 Zentimeter verlängerter Isuzu D-Max, der durch Generator und Sprühnebelkanone zum Gethöffer „FOG-MAX“ wird

Die Spezialisten des Isuzu-Vertriebspartners aus Uetersen bei Hamburg haben nämlich bereits seit gut zwei Jahren einen extralangen Isuzu-D-Max-Pick-up im Programm, der nach erfolgreicher Homologisierung in den eigenen Werkstätten durch Verlängerung des Originalfahrzeugs produziert wird. Dieser Umbau erweitert die Anwendungsmöglichkeiten des Fahrzeugs enorm: Der Gethöffer „BIG-MAX“ mit einem gegenüber dem D-Max-Pick-up um 30, 50 oder 80 Zentimeter verlängerten Radstand kann nunmehr auch mit überlangen Pritschen oder Standardpritsche und langer Kabine ausgestattet werden. Dank einer Auflastung auf 3,5 Tonnen ist auch die Montage von Kippaufbauten, Kranen oder etwa die Ausrüstung als Winterdienstfahrzeug möglich.

Pick-up mit Nebelmaschine

Gethöffer Fog-Max-Gespann mit drei 1.000-Liter-Tanks auf dem Anhänger

Um die große Spannbreite der Einsatz-Szenarien des BIG-MAX zu demonstrieren, hat Gethöffer ihn schon seit seiner Markteinführung mit einer Vielzahl unterschiedlichster Aufbauten versehen. Der neueste Clou, und damit kommen wir zum Abbruchgewerbe zurück, ist der „FOG-MAX“, ein um 50 Zentimeter verlängerter D-Max Space Cab, der mit einer „Sprühnebelkanone“ ausgestattet ist. Der gängige Fachausdruck “Staubbindemaschine” sagt unterdessen viel mehr darüber aus, in welchem Umfeld der Einsatz des Fahrzeugs primär gedacht ist: Es trägt dem Umstand Rechnung, dass es bei vielen Abbrucharbeiten an einer angemessenen Staubunterdrückung hapert.

Die auf dem Fog-Max montierte Sprühnebelkanone ermöglicht Wurfweiten von bis zu 45 Metern und eine variable Nebelintensität zwischen 12 und 60 Litern in der Minute

Die Sprühnebelkanone erlaubt je nach Windeinfluss, wie im Video zu sehen, beachtliche Wurfweiten von bis zu 45 Metern und verfügt zudem über die Möglichkeit, die Nebelintensität zwischen einem Wert von 12 und bis zu 60 Litern in der Minute zu variieren. Mit Luftfahrwerk versehen und aufgelastet, stellt der FOG-MAX als mobile Einheit die ideale Lösung für ein Problem dar, dem vielerorts nur sehr unzureichend begegnet wird.

Vielseitiges Einsatzspektrum

Gethöffer wäre unterdessen nicht Gethöffer, hätte man die potentielle Nutzung des Fahrzeugs nicht über die Anwendung im Rückbau hinausgedacht. Die Steilvorlage einer mit der Auflastung des Fahrzeugs zugleich verbundenen Heraufsetzung der maximalen Anhängelast auf 3,5 Tonnen nutzte man sogleich für die Ausstattung des FOG-MAX mit einem Anhänger, auf dem drei IBC-Tanks mit jeweils 1.000 Litern Füllvolumen montiert sind.

Anhänger mit drei 1.000-Liter-Tanks, die wegen des maximal zulässigen Gesamtgewichts nur mit insgesamt 2.700 Litern betankt werden dürfen

Damit entstand ein allradgetriebenes Gespann, das durch einen zusätzlichen Generator völlig autark Flüssigkeiten vernebeln kann. Neben der Staubbindung stehen der Kombination so noch zahlreiche weitere Anwendungen wie etwa großflächige Desinfektion, Schädlingsbekämpfung oder Geruchsbeseitigung offen.
Hier kann sie eingedenk des (wegen des zulässigen Gesamtgewichts des Anhängers) auf maximal 2.700 Liter begrenzten Füllvolumens bis nahezu vier Stunden ohne Unterbrechung operieren.

Problemlöser in vielerlei Hinsicht

Hervorzuheben ist zudem, dass das Gespann trotz des resultierenden Gesamtzuggewichts von sieben Tonnen von Inhabern eines Führerscheins der Klasse B/BE bzw. der alten „Klasse 3“ im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden darf. So empfiehlt sich der FOG-MAX nicht zuletzt auch für den Einsatz im Wald, auf Baumschulen oder in Obstgärten. Dort, wo wie auf den meisten Abbruchbaustellen ein Festwasseranschluss vorhanden ist, kann das Motorfahrzeug mit der Kanone selbstverständlich auch ohne den Anhänger genutzt werden.

Bis nahezu 4 Stunden kann das Gespann ohne Betankung arbeiten

Über die Konfiguration als FOG-MAX hinaus, stattet Gethöffer den Isuzu D-Max in unterschiedlichen Größen ganz nach Kundenwunsch auch mit einer Vielzahl anderer Komponenten und Aufbauten aus. Darüber hinaus geht das Angebot des Isuzu-Händlers, zum Testen über kurze oder auch längere Laufzeiten ein Vorführfahrzeug zu mieten.