Auf Expansionskurs
Die wichtigsten Maschinen des Steinbruchs mit Geschäftsführer Josef Seizmeir und mit seinem Sohn Josef (Dritter und Zweiter von rechts), Prokurist Stefan Hausmann (rechts), Maschinist Robert Schiller (Dritter von links), sowie Jürgen Karremann und Daniel Bauer, Zeppelin

Auf Expansionskurs

Der Jura-Steinbruch Seizmeir Natursteinhandel setzt ab sofort auf die geballte Kraft des 35-Tonnen-Radladers Cat 982M samt Reißzahn. Er soll das Unternehmen in die Lage versetzen, die rasante Geschäftsentwicklung der letzten Jahre zu verstetigen

Als Josef Seizmeir 2015 bei Titting im Altmühltal einen Steinbruch samt Abbaugenehmigung und entsprechenden Verpflichtungen zur Rekultivierung übernahm, stand der Gedanke im Vordergrund, seine auf Straßen- und Pflasterbau sowie auf Garten-und Landschaftsbau spezialisierte Firma mit einer eigenen Lagerstätte zur Versorgung der Baustellen mit Splitt und Schotter unabhängig zu machen. Doch schnell meldeten auch andere Abnehmer Interesse an den gewonnenen Baustoffen an. Das ursprünglich veranschlagte jährliche Fördervolumen von 100.000 Tonnen hatte vier Jahre später bereits die Marge von 150.000 Tonnen und so die mit der aktuellen maschinellen Ausstattung gegebene Kapazitätsgrenze erreicht.

Sie müssen sich anmelden, um den Rest des Inhalts zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns