Das Paradies in Trümmern
Das Paradies in Truemmern Sany SY500 HRD Abbruch

Das Paradies in Trümmern

Nach langem Leerstand soll das Abbruchunternehmen Oetjen aus Weyhe in Gladbeck ein altes Möbelhaus rückbauen. Tonangebend auf der Baustelle ist der jüngste Neuzugang des Unternehmens: ein Sany SY500 HRD Abbruchbagger

Der mittägliche Ruf des Muezzin aus den krächzenden Lautsprechern der Moschee vereint sich beim Baustellenbesuch am 12. Dezember am Bramsfeld in Gladbeck mit dem Wummern der Diesel und dem Krachen kontrolliert zu Boden stürzender Stahlbetontrümmer zu einer höchst eigenwilligen Geräuschkulisse. Doch während sich in dem Gotteshaus in der Folge die türkische Gemeinde zum Gebet zusammenfindet, folgt das Geschehen auf anderen Straßenseite davon unbeeindruckt seiner ganz eigenen Agenda.

Das Paradies in Truemmern Sany SY500 HRD Fahrwerk
Von wegen „schlanker Fuß: 800 Millimeter breite Bodenplatten und eine Fahrwerksbreite von bis zu 4,50 Metern ergeben einen sicheren Stand

Hauptakteur hier ist ein gut 62 Tonnen schwerer Sany-SY-500-High-Reach-Bagger. Einmal mehr macht sich die riesige Maschine am letzten verbliebenen Betonpfeiler zu schaffen, der oben an der Ostkante des zum Abriss anstehenden Skeletts aus Stahlbeton noch die Geschossdecke trägt. Kaum dass die Beton-Schere am langen Arm des Sany ein-, zweimal „zugebissen“ hat und der Beton des Pfeilers zu Boden bröselt, beginnt sich ein beachtliches Stück aus der nun ihrer Unterstützung beraubten Bodenplatte zu lösen. Ein leichter Druck von oben und das riesige Fragment donnert genau dort der Erde entgegen, wo der Mann in der Kabine es will.

Sie müssen sich anmelden, um den Rest des Inhalts zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns