Das Know-How einer Schlüsselbranche
An der Station „Pleuel“ ging es in der Fortbildung bei Motoren Henze unter anderem um das Auswickeln, das Ersetzen von Kopf- und Fußlager oder das Auswuchten

Das Know-How einer Schlüsselbranche

Professionelle Motoreninstandsetzung – Motoren Henze aus Hannover stemmt Fortbildungsoffensive

Am Motorblock wurde etwa die Planbearbeitung, die Buchsenbundbearbeitung, das Honen der Zylinder oderdie Lagergassenbearbeitung gezeigt

Bagger, Radlader, Dieselloks – das Dienst­leis­tungs-Portfolio der Firma Motoren Henze aus Hannover reicht vom Pkw-Motor über Antriebsaggregate  von Bau-und Landmaschinen bis hin zu den Großdieseln der Deutschen Bahn. Weil der Betrieb über ein umfangreiches, modernes Equipment verfügt und damit eine breite Palette möglicher Motoren-Instandsetzungsarbeiten abdeckt, fand hier Ende August das letzte Modul einer Fortbildungsoffensive des Verbands der Motoren-Instandsetzungsbetriebe (VMI) statt.

Zehn Fortbildungs-Teilnehmer aus bundesweiten VMI-Mitgliedsbetrieben erhielten bei Motoren Henze die Gelegenheit, in kleinen Gruppen direkt an den Maschinen einzelne Arbeitsschritte live mitzuerleben. Unter der Leitung von Werkstattchef Thomas Wöhleke wurden mehrere Werkstatt-Stationen absolviert, an denen jede im Alltag erforderliche maschinelle Bearbeitung und handwerkliche Tätigkeit durchgespielt werden konnte. 

Interessiert zeigten sich die Teilnehmer auch bei der Zylinderkopfinstandsetzung, zu der die Planflächenbearbeitung, die Ventilbearbeitung oder die Ventilsitzring-Montage zählen

Unter anderem waren das die Werkstatt-Station für die Pleuelstangenbearbeitung, im Bereich Motorblock Arbeitsschritte wie Zylinder honen, Rauheit prüfen, Lagergassenbearbeitung und Fräsen der Buchsensitze, bei der Kurbelwellenbearbeitung die Rundlaufprüfung sowie Richten, Riss- und Härteprüfung oder die vielfältigen Schritte der Zylinderkopfbearbeitung. Schließlich konnten die Teilnehmer noch die Montage in flüssigem Stickstoff gekühlter Ventilsitz-Rohlinge in einen vorher am Ofen erhitzten Zylinderkopf live miterleben.  

Die Veranstaltung war zugleich Abschluss der ersten Seminarreihe zum Erlangen des Titels „Zertifizierter Motoreninstandsetzer nach VMI“, der Ende 2018 ins Leben gerufen wurde, weil es, wie Rolf Sachweh, Geschäftsführer von Motoren Henze und zugleich VMI-Vorstandsmitglied, betonte, den Beruf des Motoreninstandsetzers nach wie vor nicht gibt. „Dabei sind gut ausgebildete Fachleute die Basis für unser Geschäft!“